Zweite Reparatur am Twizy

Nach nur 10 Tag war die zweite Reparatur am Twizy fällig. Die Bremse funktionierte nicht mehr einwandfrei weil die Bremsbeläge abgefahren waren. Nach 22.000 km ist das allerdings schon recht früh, finde ich 🙁 Ich musste für die Reparatur 190 € berappen.
Naja, ein gutes hatte diese Reparatur auch. Ich konnte zwei Tage lang mit einem Renault ZOE fahren. Die Vorteile des ZOE hatte ich schon bei der ersten Reparatur beschrieben.
Jetzt noch ein paar weitere Infos. Zuerst einmal gibt es da im Renault Verkaufsprospekt einen Rechenfehler? Der ZOE soll 210 km weit fahren. Mit einem Akku von 22 kWh Kapazität und einem Stromverbrauch von rund 15 kWh/100 errechne ich nur 147 km. Tatsächlich zeigte die Reichweitenanzeige max 130 km an. Das sind also nur 62 % der Herstellerangabe. Beim Twizy bin ich bei mind. 75 Prozent. Vermutlich liegt die Differenz auch an den Verbrauchern im Auto selbst. Es gibt zwei farbige Displays, Radio, Reifendruckmessung, Heizung und Klimaanlage.
Das laden des ZOE dauerte mit dem Notstromladekabel an der hauseigenen Schukosteckdose die ganze Nacht. Dabei zeigte der Strommesser nur 1650 Watt. Mein Twizy lädt mit 10 Ampere also 2300 Watt. An der GGEW-Ladestation ging das schneller und er saugte 4 kWh in der halbstündigen Kaffeepause.

Renault ZOE an der GGEW Ladestation in Seeheim-Jugenheim

Mich nervte auch das Aus- und Einladen des Ladekabels aus dem Kofferraum. Beim Twizy zieht man nur das Spiral-Ladekabel aus der vorderen Klappe. Man muss etwas fummel bis es wieder verstaut ist. Das geht jedoch leichter und schneller als beim ZOE. Wieso kann man das Kabel nicht wie beim Staubsauger aufrollen, frage ich mich…

Schreibe einen Kommentar