Energietalk zum Thema Elektromobilität auf dem Hessentag

Heute Nachmittag besuchte ich den Energietalk am Badesee auf dem Bensheimer Hessentag. Der Chefredakteur des Bergsträßer Anzeigers Herr Karl-Heinz Schlitt moderierte das Energiegespräch zum Thema Elektromobilität mit dem Vorstand der GGEW AG Herrn Dr. Peter Müller, Eric Küppers TE Connectivity und Dr. Frank Pawlitschek Gründer des Startup-Unternehmens ubitricity.

Energietalk

Frank Pawlitschek, Peter Müller, Karl-Heinz Schlitt und Eric Küppers

Herr Schlitt stellte einige Fragen zur Elektromobilität an die Herren und diese beantworteten sie eifrig. Anfangs entwickelte sich der Talk zu einem reinen Verkaufs- und Vorstellungs-gespräch der Unternehmen. Gääh, sehr langweilig. Zu meinem Erstaunen sagte Herr Küppers und auch Herr Müller dass sich die Elektromobilität nur mit Hybridfahrzeugen wie z.B. dem Opel Ampera entwickeln könne. Autsch, dachte ich, reden die von Entwicklungen oder von sich und ihren Wünschen. Herr Müller braucht ein Auto um einmal die Woche von Bensheim nach Stuttgart zu seiner Mutter zu fahren. Also braucht jeder Deutsche ein Auto das mindestens 300 km weit fahren kann. Später widersprachen sich dann die Herren als sie endlich mal die Statistik zitierten und dem Publikum mitteilten, dass 90 Prozent der Deutschen weniger als 100 km am Tag fahren. Somit brauchen wir doch nur Elektroautos mit weniger als 100 km Reichweite für die Fahrt zur Arbeit. Also liebe Herren bitte nochmals zurück an die Schulbank und fragt uns mal was der durchschnittliche deutsche Bundesbürger so braucht! Herr Schlitt: Vielleicht hätten Sie zu diesem Gespräch ein paar aktive E-Autofahren einladen sollen. Im Kreis Bergstraße gäbe es bisher nur 20 E-Autos. Naja, einer war auf jedenfall da. Er parkte seine Twizy auch direkt an der GGEW-Ladestation vor dem Rathaus. Die beste Figur machte noch Herr Pawlitschek mit seiner Idee den Stromzähler aus der Ladestation in des Ladekabel zu packen und die Zählerdaten per mobile Verbindung zu übertragen. Ich könnte somit mit meiner PV-Anlage in Bensheim den Strom in das GGEW-Netz einspeisen und an der Straßenlampe in Berlin mein E-Auto mit GGEW-Strom laden. Als Resümee kann ich nur sagen: Mit diesen Anzugträgern kommt die Elektromobilität nicht in die Gänge. Das sind leider nur Bremser. Jeder unwissende Zuhörer war bestimmt am Ende dieser Veranstaltung der Meinung: Naja, das mit den E-Auto ist noch nix, das dauert noch!

Schreibe einen Kommentar